Dateihandling


 

Erstellen der Daten

Beschnitt / Anschnitt / Schnittmarken

Genaue Angaben dazu finden Sie in den Datenblättern zum Produkt auf der entsprechenden Produktseite.

In welcher Größe sollen die Dateien angelegt werden?

Sie können die Datei 1 zu 1 im bestellten Endformat anlegen oder auch in einem kleineren Maßstab (z.B. 1 zu 2 oder 1 zu 10).
Bitte beachten Sie, dass dann die Auflösung bei Pixeldaten um den gewählten Faktor vervielfacht werden muss, damit die Qualität später ausreichend ist.
Z.B.:

85 x 200cm         150 DPI         100%        1 zu 1
42,5 x 100cm      300 DPI         50%          1 zu 2
8,5 x 20cm           1500 DPI      10%           1 zu 10

Ich kann meine Daten nicht im Endformat anlegen

Gerne können Sie die Daten auch in einem kleineren Maßstab anlegen (z.B. 1 zu 2 oder 1 zu 10).
Bitte beachten Sie, dass dann die Auflösung bei Pixeldaten um den gewählten Faktor vervielfacht werden muss, damit die Qualität später ausreichend ist.
Einige Layoutprogramme (z.B. INDD, AI, CDR) können PDFs nur bis zu einer Größe von 5m maximal ausgeben.
Legen Sie Ihre Daten daher in einem kleineren Maßstab an.

Daten in 1 zu 10 (z.B. 8,5 x 20cm)

Wenn Sie Ihre Daten in 1 zu 10 anlegen (10%), achten Sie bitte darauf, die Auflösung entsprechend zu erhöhen.
Wenn Sie Ihre Datei im Format 8,5 x 20cm mit 300 DPI anlegen, hat diese im Endformat 85 x 200cm nur noch 30 DPI und wird entsprechend unscharf oder pixelig.
Daher gilt z.B.:
8,5cm x 20cm mit 720 – 1500 DPI vergrößert auf Endformat: 85 x 200cm mit 72 – 150 DPI
30cm x 10cm mit 720 – 1500 DPI vergrößert auf Endformat: 300 x 100cm mit 72 – 150 DPI

Mit welcher Auflösung sollten die Dateien angelegt werden?

Für den Offsetdruck verwendet man 300 DPI.
Beim Großformatdruck je nach Größe zwischen 20 und 150 DPI. Das hängt von der Größe des Druckes so wie dem Betrachtungsabstand zusammen, da das menschliche Auge eine niedrigere Auflösung mit etwas Abstand nicht mehr wahrnimmt.
Wir empfehlen folgende Auflösung:

RollUps, Messewände, Bannerdisplays           72 – 150 DPI
Poster ab DIN A2                                                   72 – 150 DPI
Poster ab DIN A4                                                   150 – 300 DPI

Banner, Textil, Aufkleber                                      1 – 2,5 m²                   72 – 150 DPI
                                                                                   2,5 – 5 m²                     50 – 96 DPI
                                                                                    5 – 10 m²                     40 – 72 DPI
                                                                                  10 – 20 m²                     30 – 50 DPI
                                                                                     ab 20 m²                     20 – 40 DPI

Je größer der Druck, desto größer ist i.d.R. auch der Betrachtungsabstand und somit kann die Auflösung der Datei auch geringer sein.

Mehrseitige PDF

Sie können uns auch mehrseitige PDFs zukommen lassen. Wichtig ist nur, sollte eines der Motive mehrfach gedruckt werden, benötigen wir einen entsprechenden Hinweis.

Schriften in Pfade oder Kurven umwandeln

Wandeln Sie zusätzlich alle Schriften in Pfade / Kurven um, da wir Ihre verwendete Schrift eventuell nicht besitzen und diese automatisch ersetzt und gedruckt werden. Es kann also zu einem verfälschten Motiv kommen.

Überdrucken

Setzen Sie kein Element in Ihrer Datei auf Überdrucken. Auch Schwarz muss nicht überdrucken.
Wenn Elemente auf Überdrucken gestellt werden, werden diese im Digitaldruck transparent bzw. durchscheinend oder werden im schlimmsten Fall nicht mit gedruckt.
Kontrollieren Sie Ihre PDF, EPS und AI Dateien bitte vor dem Druck.
Wir können keine Garantie für den fehlerfreien Druck einer Datei übernehmen, die sich aufgrund von Überdruckung verändert.

Transparenzen

Reduzieren Sie bitte bei der PDF-Ausgabe alle Transparenzen und speichern Sie die Datei als PDF X/3.
Kontrollieren Sie bei Ausgabe aus Corel-Draw Ihre PDF-Datei auf Striche oder Versatz im Schatten und Leuchteffekten, da dies häufig als Fehler auftritt.

Alphakanäle / Beschneidungspfade

Löschen Sie alle Alphakanäle und Beschneidungspfade aus Ihren TIFF, JPG, Photoshop PDF, PSD und PSB-Daten, da diese zu einem fehlerhaften Druck führen.

Daten für Schilder mit Folienplott aufbereiten

Legen Sie die Daten im Endformat oder in einem Maßstab an. Die Dateien bitte ohne Schnitt- und Passermarken anlegen.
Legen Sie Ihre Daten für das Motiv als Vektor-Grafik an, da der Plotter diese sonst nicht erkennt und keinen Schnitt vornehmen kann. Pixel-Daten, z.B Fotos oder Verläufe eigenen sich daher nicht.
Strichdicke bei Motiven, Schriften: minimal 1,5mm
Schrifthöhe: mind. 1cm (mit Serifen) und 0,8cm (ohne Serifen)
Schriften müssen in Pfade / Kurven umgewandelt werden.
Keine Konturen: bitte nur Flächen anlegen, Konturen können nicht geplottet werden.

Aufkleber mit Konturschnitt

Wenn Sie Aufkleber mit Konturschnitt wünschen, muss die Datei entsprechend mit einer Cut-Kontur angelegt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Cut-Kontur nur dann vom Plotter erkannt und geschnitten wird, wenn Sie folgende Eigenschaften aufweist:
- Farbe: 100% Magenta als Volltonfarbe / Sonderfarbe / Schmuckfarbe
- Kontur: Haarlinie (0,25 PT)
Alle notwendigen Informationen für den Formschnitt finden Sie im Datenblatt für die entsprechenden Produkte:
Aufkleber „Standard“
Aufkleber „Premium“
Aufkleber „Eco“
Aufkleber „Fahrzeugbeklebung“
Aufkleber „Leuchtwerbung“
Wandtattoo

Saumzugabe bei Bannern / Fahnenstoff / Textil

Bei textilen Materialien wie z.B. DekoTex und FlagTex wird eine Saumzugabe für das Nähen des Saumes benötigt.
Auch für Sonderkonfektionen wie Hohlsaum ist diese Zugabe zusätzlich zum Endformat notwendig.
Wir empfehlen, den Hintergrund bzw. die Hintergrundfarbe weiter zu führen.
Die genauen Maße finden Sie im jeweiligen Datenblatt des Produktes auf der Produktseite oder in Ihrer E-Mail mit der Auftragsbestätigung.



Dateiformate

Druckbare Dateiformate

Direkt gedruckt werden folgende Dateiformate:
PDF
JPG
TIFF / PSD
EPS / AI
Bitte beachten Sie die jeweiligen Informationen zu den einzelnen Formaten.

Was heißt druckfertig?

Druckfertig sind Dateien, die direkt in den RIP eingelesen und gedruckt werden können.

PDF

PDFs sollen dem Standard PDF / X-3:2002 entsprechen und folgende Eigenschaften aufweisen:
- Transparenzen, Kommentare, Kennwortschutz und Formularfelder sind nicht erlaubt
- OPI-Kommentare und Verknüpfungen sind nicht erlaubt
- Transferkurven sind nicht erlaubt
- Bilder und Schriften müssen vollständig eingebettet sein
- Bilder müssen auf eine Ebene reduziert werden bzw. keine Photoshopebenen aufweisen
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter www.pdfx3.org
Bitte beachten Sie, dass wir für Prints aus PDF-Dateien keine Gewährleistung übernehmen können, da PDFs mit unterschiedlichsten Eigenschaften erstellt werden und der RIP dadurch beim Einlesen Schriften verschieben kann oder einzelne Elemente unter Umständen nicht korrekt interpretiert werden können.
Sie können uns aber zur Sicherheit ein JPG als Ansicht schicken.

JPG

Mit maximaler Qualität speichern
Baseline-Komprimierung
Komprimierung „Grundlinie optimiert“ und „Progressiv“ führt zu Fehldrucken

TIFF / PSD

Alle Ebenen auf Hintergrundebene reduzieren
8 Bit Farbtiefe
Keine Alphakanäle und Beschneidungspfade
LZW Komprimierung erlaubt

EPS / AI

Schriften in Pfade umwandeln
Bilder einbetten
Bearbeitungsfläche = Endformat
Kein Überdrucken einstellen
Bitte beachten Sie, dass es sich bei AI um ein offenes Datenformat handelt und Schriften und Bilder ersetzt werden können. Geben Sie die Datei im Zweifelsfall als PDF / X3 aus.

Andere Dateiformate (z.B. DOC, CDR, PPT, PUB, XLS, ODT, INDD)

Formate aus Programmen wie z.B. Corel Draw, MS Word, Publisher, Powerpoint, Exel, Open Office, InDesign sind offene Daten und können nicht direkt gedruckt werden.
Daten aus InDesign und Corel Draw müssen als PDF, JPG, TIFF oder EPS ausgegeben werden.
Bitte beachten Sie, dass Word, Publisher, Powerpoint, Exel und Open Office keine Grafikprogramme sind und man nur bedingt druckfertige Daten damit erstellen kann. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an eine Grafik-Agentur, freie Grafiker oder einen Bekannten mit Grafikkenntnissen.



Farben

In welchem Farbmodus sollten die Dateien angelegt werden?

Alle Dateien bitte im Farbmodus CMYK (8 bit) anlegen.
CMYK steht für die Farben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz, die im Druck verwendet werden.
RGB (Rot, Grün und Blau) sind vom Monitor verwendete Lichtfarben – dieser Farbraum ist größer und beinhaltet einige helle und leuchtendere Farben, die im Druck so nicht wiedergegeben werden können.

Farbprofile

Folgende Farbprofile können problemlos verwendet werden: Coated Fogra 27, Coated Fogra 39 und ISOcoated v2.
Bitte beachten Sie, dass es bei anderen, von Ihnen eingebetteten Profilen zu Farbabweichungen kommen kann.

Sonderfarben (z.B. Pantone, RAL und HKS)

Sonder- und Schmuckfarben wie Pantone, RAL, HKS und echter Gold- und Silberton sind nicht möglich. Die Farben werden automatisch konvertiert und aus CMYK zusammengestellt.

Kann es im Großformatdruck zu Farbabweichungen kommen?

Im digitalen Großformatdruck können die Prints, wenn auch geringfügig, von den angelegten Farben abweichen. Jedoch wird aus dem Rot kein Orange. Die Farben können allerdings etwas heller oder dunkler werden. Abweichungen können durch verschiedene Faktoren entstehen, wie z.B. dem zu bedruckendem Material, ob Sie Farbprofile eingebettet haben und wenn ja, welche, ob Ihr Monitor kalibriert ist u.s.w.

Farbabweichung bei gleichem Motiv / Foto / Farbton aber unterschiedlichem Druckmaterial

Wenn dasselbe Motiv (Foto, Farbton o.ä.) auf zwei unterschiedliche Bedruckstoffe, z.B. PVC Banner und Deko-Texx Stoff, gedruckt werden soll, kann es eventuell zu Farbunterschieden kommen.
Da die Materialien die Farbe unterschiedlich annehmen und wiedergeben, empfehlen wir - wenn die Farbgleichheit eine hohe Priorität hat - vorab einen Andruck auf beiden Materialien machen zu lassen. Legen Sie hierzu eine A3-Seite mit dem gewünschten Farbton so wie mehreren Variationen (z.B. 5% mehr Cyan) an um später den optimalen Farbton ermitteln zu können. Den Artikel "Proof / Andruck" finden Sie in der Kategorie "Zubehör".

Tiefschwarz

Für tiefes Schwarz empfiehlt sich z.B. der CMYK-Wert 60 / 40 / 40 / 100. Das Beimischen von Cyan erzielt ein besonders tiefes, leuchtendes Schwarz, was sich gut für Flächen eignet und im Vergleich zum 0 / 0 / 0 / 100-Schwarz kräftiger wirkt.

Wie stark ist die Farbsättigung im digitalen Großformatdruck?

Das hängt vom zu bedruckenden Material ab. Eine gute Farbsättigung weisen folgende Materialien auf: PVC-Planen, Poster, Aufkleber, Backlits.
Eine geringere Farbsättigung hingegen haben z.B.: Textilien. Die schlechteste Farbsättigung haben Fahnenstoffe.

Farbverläufe im Großformatdruck

Vektor-Farbverläufe werden in Adobe Illustrator und InDesign mitunter leicht streifig. Es hilft, die Farbverläufe in Photoshop im Maßstab 1:1 anzulegen.
Etwas bessere Ergebnisse lassen sich auch erzielen, wenn Sie in InDesign erst eine .ps-Datei schreiben und diese dann mit Hilfe vom Distiller in eine PDF konvertieren.
Generell besteht jedoch ein Farbverlauf aus technischen Gründen aus Stufen (maximal 256). Je nach Länge und der gewählten Farben sind diese Stufen mehr oder weniger stark sichtbar.
Bitte beachten Sie, dass dies an der Datei liegt und nicht durch den Druck zustande kommt.

Proof / Andruck bestellen

Gerne können Sie auch einen farbverbindlichen Proof bestellen. Der Andruck erfolgt auf dem Originalmaterial als 1:1 Ausschnitt – z.B. Banner, Polypropylen, Poster, Aufkleber – mit den identischen Druckeinstellungen in DIN A3 und gibt Ihnen einen Eindruck, wie Ihre Farben und Qualität auf dem fertigen Produkt aussehen werden.
(Geben Sie bei der Bestellung bitte mit an, welchen Bereich Ihres Motives wir für Sie Andrucken dürfen)
Gerne können Sie uns auch eine separate Datei für den Andruck zukommen lassen.
Wenn eine spezielle Farbe getroffen werden soll, empfehlen wir den Andruck eines Farbcharts. Legen Sie dazu eine Datei an in der sich 10 verschiedene Varianten eines Farbtons (z.B. in Form von Kästchen mit den dazugehörigen CMYK-Werten) befinden. Ein Beispiel dazu finden Sie unter folgendem Link (PDF).
Ein Andruck kostet 15,- Euro netto. Jeder weitere Andruck für diesen Auftrag würde 10,- Euro netto kosten, Sie finden ihn unter der Kategorie „Zubehör“.
Bitte beachten Sie, dass sich dadurch das Versanddatum Ihrer eigentlichen Bestellung verschiebt.

Proof / Andruck zuschicken

Bitte beachten Sie, dass wir von Ihnen übersandte Andrucke nicht zum Vergleich oder Kalibrieren der Drucker nicht verwenden können. Diese werden auf anderen Druckern, mit anderen Materialen und Farben erstellt und werden nicht das selbe Farbergebnis erzielen wie die späteren Produkte, die bei uns gedruckt werden.
Sie haben aber die Möglichkeit, einen farbverbindlichen Andruck aus unserem Haus zu bestellen und danach Ihre Druckdatei anzupassen.
Der Andruck erfolgt auf dem Originalmaterial als 1:1 Ausschnitt – z.B. Banner, Polypropylen, Poster, Aufkleber – mit den identischen Druckeinstellungen in DIN A3 und gibt Ihnen einen Eindruck, wie Ihre Farben und Qualität auf dem fertigen Produkt aussehen werden.
Gerne können Sie uns auch eine separate Datei für den Andruck zukommen lassen.
Bei gleichen Motiven, Fotos und Farben, die auf unterschiedlichen Materialien gedruckt werden sollen, empfehlen wir vorab einen Andruck, wenn die Farbgleichheit eine hohe Priorität hat.
Wenn eine spezielle Farbe getroffen werden soll, empfehlen wir den Andruck eines Farbcharts. Legen Sie dazu eine Datei an in der sich 10 verschiedene Varianten eines Farbtons (z.B. in Form von Kästchen mit den dazugehörigen CMYK-Werten) befinden.
Ein Andruck kostet 15,- Euro netto. Jeder weitere Andruck für diesen Auftrag würde 10,- Euro netto kosten, Sie finden ihn unter der Kategorie „Zubehör“.
Bitte beachten Sie, dass sich dadurch das Versanddatum Ihrer eigentlichen Bestellung verschiebt.